Hör- und Sehtests

Bild eines jungen Mädchens, das eine Brille trägt und grinst. Das Bild dient als Kopfbild zum Thema Hör- und Sehtests.

Hörtests

Abhängig vom Alter des Kindes kommen verschiedene Hörtests zum Einsatz. Ab ca. 4 Jahren können Kinder aktiv am Hörtest teilnehmen und sich glaubhaft dazu äußern was sie hören. Bei Säuglingen und Kleinkindern ist dies nicht möglich, weshalb das Hörvermögen mittels sog. Otoakustischen Emissionen (OAE) gemessen wird.

Sehtests

Bei den Sehtests verhält es sich ähnlich der Hörtests. Erst ab einem Alter von ca. 3 Jahren kann das Kind selbst verlässlich äußern, was es sieht.

Nun ist aber die Früherkennung von Sehstörungen sehr wichtig, da sich diese sonst im Laufe der Zeit manifestieren bzw. sogar verstärken kann. Sieht ein Kind beispielsweise auf einem Auge schlechter, so kann es sein, dass der Körper versucht dies mit dem anderen Auge zu kompensieren. Die Folge ist, dass die Sehkraft des schlechteren Auges weiter nachlässt.

Solche Sehstörungen frühzeitig zu erkennen, ist durch moderne Medizintechnik möglich. Ein kurzer Blick ihres Kindes in eine Spezialkamera (ein sog. Video-Refraktometer) reicht aus eine Sehstörung zu erkennen:

  • ab dem 5. Lebensmonat möglich
  • keine Einnahme von Medikamenten nötig
  • sekundenschnelle Messung
  • sofortiges Ergebnis

Leider wird diese Leistung nicht von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Sprechen Sie uns bitte darauf an. Die Kosten sind auch für Selbstzahler überschaubar.

Bild eines Videorefraktometers